Geschichte / Philosophie

 

Im Jahre 1886 wurde bei dem legendären Großbrand in Friolzheim unter anderem auch die alteingesessene Bäckerei vollkommen zerstört. Wann sie dereinst gegründet worden war, konnte nicht ermittelt werden. 1941 erwarben Heinrich und Anna Laidig – meine Großeltern – den Gasthof mitsamt der Bäckerei. Aus dieser Ehe gingen 2 Töchter hervor – Margot und Doris Laidig, meine Mutter. 1952 kam mein Vater, Fritz Jäkle, als Lehrling in den Betrieb, um dann nach der Lehre in anderen Betrieben sein Handwerk zu vervollkommnen. 1961 schloss er seine berufliche Ausbildung mit dem Meisterbrief ab. In diesem Jahr trat er mit Doris Laidig vor den Traualtar. Fritz Jäkle blieb fortan im Betrieb seiner Schwiegereltern und übernahm 1965 die Bäckerei, während meine Großeltern die Wirtschaft führten. Aus der jungen Ehe gingen drei Kinder hervor: Carmen, geboren 1967, Antje, geboren 1969 und schließlich ich, Ralf, der 1979 das Licht der Welt erblickte. Carmen ist heute Bäckereifachverkäuferin,  Antje Konditormeisterin und ich Bäckeremeister, Konditor und Betriebswirt des Handwerks. Von uns drei Kindern ist mein Vater, Fritz Jäkle, inzwischen Opa von 8 Enkelkindern – die Zukunft hat also schon längst begonnen!

1980 vergrößerte Fritz Jäkle mit einem Neubau am bisherigen Gebäude die Bäckerei. Es entstand ein großer Ladenverkaufsraum mit angeschlossener Backstube und Konditorei. In dieser hatte er nun mehr Platz, um seine Krativität voll zu entfalten. 2008 habe ich in 3. Generation die Nachfolge des handwerklichen Bäckereibetriebes angetreten. 2010 wurde der Ladenverkaufsraum modernisiert und eine Auffahrrampe für Kinderwägen und Behinderte am Eingangsbereich angebracht, so dass ein barierrefreier Zugang möglich ist. Zudem wurde wieder ein Holzbackofen eingebaut, in dem wie damals - nach überlieferten Rezepten vom Großvater, Heinrich Laidig - tolle Backwaren gebacken werden.

In dem modernen Backbetrieb sind heute knapp 20 Mitarbeiter beschäftigt, die nach allen Regeln der handwerklichen Kunst die Back- und Konditoreiwaren selbst herstellen, fachmännisch anbieten und verkaufen sowie im Hintergrund tatkräftig mitarbeiten.

Die Gaststätte wird heute nur noch für besondere Festlichkeiten zur Verfügung gestellt, wenn Familienfeiern oder Firmenjubiläre für bis zu 80 Personen geplant werden. Zum Gasthof gehören sieben Fremdenzimmer. Einmal im Monat wird ein Frühstück angeboten (entweder als Frühstücksbuffet oder Weißwurstfrühstück mit zünftiger Musik, bei welchem auch weitere Frühstücksvarianten zur Auswahl stehen). Das Frühstück, welches in der Regel immer am 2. Sonntag im Monat stattfindet, erfreut sich größter Beliebtheit, so wie auch das „Walking-Frühstück“ des TSG Friolzheim, der Stammtisch des TC Friolzheim oder der Seniorenkranz. Zum jährlichen Pfingstmarkt und zur Kirwe im Oktober lockt die Gaststätte mit traditionellen Leckereien vom Seniorchef wie der bekannte Reh- und Rostbraten mit hausgemachten Spätzle oder feinsten Wildgerichten zur Kirwe.

Die Firmenphilosophie ist darauf ausgerichtet, dieses eine (Haupt-)Fachgeschäft mit angesiedelter Handwerksbäckerei mit viel ♥ und Engagement als Familienbetrieb zu betrieben.

Ihr Bäckermeister mit Herz
Ralf Jäkle